Weiter zum Ihnhalt

Aussagekräftige Prognosen für Bauunternehmen

04. September 2021

Bauprognose

Obwohl die Corona-Pandemie die Schweiz viele Bereiche stark getroffen hat, kam der Bausektor glimpflich durch die bisherigen Wellen. Er beweist, dass er weiterhin eine der wichtigsten Stützen der Schweizer Wirtschaft ist. Und nicht nur das: Wüest Partner erwartet, dass die Investitionen für Neu- und Umbau im Jahr 2022 um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr ansteigen. Bauunternehmen stehen vor der Frage, was das für die zukünftige Auftragslage in ihrem Marktgebiet bedeutet. Wie das neu entwickelte Wüest Partner Docu Media Bauprognose Instrument Ihr Unternehmen unterstützen kann, erläutern Ihnen Jörg Schläpfer und Haris Skenderovic.

Die Bauprognose ist ein wichtiges Instrument, um zukünftige Investitionen zu kalkulieren, und um Preise bei Offerten anzusetzen. Damit Aufträge adäquat bearbeitet werden können, müssen ausreichend Material und Personal verfügbar sein.

Wüest Partner und Docu Media: Gebündelte Kompetenz

Gemeinsam mit Docu Media Schweiz GmbH hat Wüest Partner ein innovatives Bauprognosetool entwickelt: Wüest Partner Docu Media Bauprognose. Dieses Tool dient dazu, die Auftragslage in der Zukunft einzuschätzen – und dies spezifisch für eine oder mehrere Regionen in der Schweiz und Marktsegmente. Wo man sich vorher primär auf das Bauchgefühl, lokale und segementspezifische Einschätzungen verlies, erhalten Bauunternehmen mit Wüest Partner Docu Media Bauprognose zukünftig auch konkrete Schätzungen für ihr Marktgebiet.

Wüest Partner Docu Media Bauprognose ist die perfekte Symbiose von zwei wegweisenden Unternehmen. Docu Media Schweiz bietet eine umfangreiche Datenbank mit Baubewilligungen. Wüest Partner nutzt diese Daten, um den Baumarkt aus ökonomischer Sicht zu betrachten. Gemeinsam wurde ein Tool geschaffen, welches sowohl Bauunternehmen die Möglichkeit bietet, das kommende Geschäftsjahr hinsichtlich Materialien oder Personal besser zu planen und Investitionen auf einer fundierten Grundlage zu tätigen. Das Besondere: Für jede Region der Schweiz und jedes Bauteil oder Bauberuf wurden Bauprognosen erstellt. Auf Wunsch können diese noch auf den individuellen Bedarf des Kunden weiter massgeschneidert werden.

Top-Down: Gesamtübersicht aller Bauprojekte in der Schweiz

Zunächst werden die Informationen aller in der Schweiz bewilligten Bauprojekte und eingereichten Baugesuche als Grundlage der Schätzung für zukünftige Bauprojekte herangezogen. Ein Vorteil dieser Daten: Es können Trends erkannt werden, die sich über die letzten Jahre entwickelt haben oder noch entwickeln werden. Dabei wird für jedes Bauprojekt angenommen, wann die Bauarbeiten voraussichtlich beginnen und enden. Die voraussichtliche Dauer des Projektes ist dabei von entscheidender Bedeutung, da die Dauer von der Lage und der Nutzung abhängig ist. Bei einem teuren, grossen Bürokomplex in einer Metropole ist der Bauprozess komplexer als bei einem kleineren Einfamilienhaus in der Provinz. Neben der reinen Dauer des Baus wird berücksichtigt, dass vom Punkt des Baugesuchs bis zur Baubewilligung eine gewisse Zeit vergeht. Das Resultat: Für jeden Kalendermonat wird die Höhe des Bauvolumens prognostiziert. Dies bildet die Basis für die Bauprognose.

Datenvalidierung durch Expert:innen

Im weiteren Schritt werden die gewonnenen Erkenntnisse mit Daten zu den Arbeitsvorräten und statistischen Analysen der vergangenen Investitionen angereichert. Expert:innen von Wüest Partner gleichen anschliessend die gewonnenen Daten mit der gesamtwirtschaftlichen Lage ab. In die Bauprognose werden Faktoren wie der Anstieg der Baupreise, punktuelle Lieferschwierigkeiten oder auch das Vertrauen in die Wirtschaft während der Pandemiezeit mit ein bezogen. Dieser Schritt ist besonders wichtig, weil in einer verlässlichen Prognose auch Faktoren berücksichtigt werden müssen, die durch die Bewilligungszahlen nicht abgebildet werden können. Die Expertenrunde prüft die ermittelten Prognosewerte und kalibriert aufbauend die Prognosen für die einzelnen Regionen und Kantone in der Schweiz.

Validität der Bauprognose

Unser Anspruch für die Wüest Partner Docu Media Bauprognose: Wir wollen die verfügbaren Daten und Informationen bestmöglichst verwenden, bei der Erstellung der Prognose. Entsprechend werden nicht nur Daten verwendet, sondern auch qualitative Entwicklungen im wirtschaftlichen Umfeld berücksichtigt. Im Fokus liegen das laufende und das kommende Jahr, da dort die Prognosegüte dank den Baubewilligungsdaten am aussagekräftigsten ist. Schlussendlich bleibt aber jede Prognose mit Unsicherheit behaftet, da manches nicht vorhersehbar ist. Die Corona-Pandemie zeigte, dass es Bereiche in der Gesellschaft gibt, die der Mensch nur schwer beeinflussen oder einschätzen kann. In der Baubranche gibt es hierbei zumindest einen aussagekräftigen Frühindikatoren, da bei vielen Projekten vor Baubeginn eine Bewilligung erteilt werden muss,

Maßgeschneiderte Bauprognosen für Ihr Unternehmen

Wüest Partner Docu Media Bauprognose ist für Bauunternehmen ein wichtiges Instrument, da es sowohl Bauberufs- als auch Bauteilprognosen erstellt. Für jede Bauwerksart wird beurteilt, welchen Anteil an der gesamten Bausumme eines Gebäudes ein spezifischer Bauberuf für sich verbuchen kann. Wertvolle Informationen, die in der Bauberufs- und Bauteilprognose verarbeitet werden, liefern zudem die Angaben zum Gebäudeausbau in den Baubewilligungsdaten. Erkennbar ist dort zum Beispiel, ob es sich bei den geplanten Fensterrahmen um Holz-, Kunststoff oder Metallrahmen handelt. Daraus wiederum können die Investitionssummen für die einzelnen Bauteile, spezifische Materialien und die zugehörigen Berufsgruppen, welche sie verbauen, abgeleitet werden. Sie wollen wissen, wie die Wüest Partner Docu Media Bauprognose angewandt wird? In unserem Artikel „Dynamischer Baumarkt in der Flughafenregion Zürich“ können Sie einen Ausblick über die verschiedenen Bauberufe und Bauteile bekommen!