Weiter zum Ihnhalt

Marktentwicklung im regionalen Fokus

7. September 2021

Flyer, Brochure, Poster

Daten sind das Gold des digitalen Zeitalters. Denn unter anderem für Investitionsentscheidungen ist eine solide Datenlage unerlässlich. Blickt man über den Immobilienmarkt der deutschen Metropolregionen hinaus, gleicht der Datenteppich allerdings oft einem Flickenteppich. Flächendeckende Datenreihen sind hier nicht selbstverständlich: Manche Informationen fehlen ganz oder müssen händisch aus Marktreporten zusammengetragen werden, was zeitaufwändig und mühselig ist. Hier setzt Wüest Reports an. Das Modul erstellt auf Knopfdruck standardisierte PDF-Berichte auf Gemeindeebene. Mit dem neuesten Update sind nun auch die Bautätigkeit und der Immobilienbestand abgebildet. 

PDF-Berichte für jede Gemeinde Deutschlands per Knopfdruck 

Immobilienmarktdaten in Kombination mit demografischen Daten – und das für jede Region und teilweise sogar auf Stadtteil-Ebene (für die Preisinformationen) in Deutschland – dies ermöglicht das Modul Wüest Reports jederzeit per Knopfdruck. Die standardisierten PDF-Berichte werden in für die gewünschte Region strukturiert aufbereitet und, sofern möglich, mit historischen Zeitreihen und einem Ausblick zur Verfügung gestellt. Damit ermöglicht Wüest Reports nicht nur die Abbildung relevanter Kennziffern zu einer Gemeinde, sondern auch den Vergleich auf Regionen-, Landes- oder Bundesebene. 

Beispiel: Anteil neu erstellter Wohnungen in Prozent des Wohnungsbestands 

Mit dem neuesten Update stellt das System nun auch Datenreihen zur Bautätigkeit und dem Immobilienbestand der gewählten Region oder Gemeinde zur Verfügung. Daneben sind bereits Preisinformationen für Mietwohnungen, Eigentumswohnungen oder Büroflächen vorhanden. Durch die Kombination vielschichtiger Daten sind umfangreiche Auswertungen möglich.  

Über die generelle Entwicklung des Wohnungsbestands hinaus, können so beispielsweise der Bestand nach Zimmern, Baujahren oder durchschnittliche Wohnfläche je Einwohner ausgewertet werden. Hinsichtlich der Wohnbautätigkeit ist eine Analyse neu erstellter Wohnungen, beispielsweise nach Ein-, Zwei- sowie Mehrfamilienhäusern möglich. Auch die Zimmerzahl und die durchschnittliche Wohnfläche kann in die Analyse einbezogen werden.  

Darüber hinaus sind Auswertungen in puncto genehmigter Wohnungen möglich. So lassen sich unter anderem die Anzahl genehmigter Wohngebäude, die Anzahl der Wohnungen sowie die durchschnittliche Wohnfläche je genehmigter Wohnung in die Auswertung mit einbeziehen. 

Beispiel: Anzahl genehmigter Wohngebäude nach Wohnungsanzahl, Hannover

Beispiel: Gebäudebestand nach Baujahresklassen (Anteile) 

Die neuen Auswertungsbereiche von Wüest Reports stehen mit dem neuesten Update in KW 37 zur Verfügung und sind ebenfalls in dem Modul Market Location Information, kurz MLI, integriert und zugänglich. Zum Ende des Jahres folgen dann noch die Kapitel Wirtschaft und Bevölkerung.