Immo-Monitoring 2018 I 2
Frühlingsausgabe

CHF 320.-
jede weitere Ausgabe kostet 220.- (zzgl. Mehrwertsteuer und Versand)

Erhältlich in Buchform und digital.

Die umfassende Publikation zum Schweizer Immobilienmarkt. Seit über 20 Jahren publiziert Wüest Partner das Immo-Monitoring. Der erste Band erscheint jeweils im Herbst mit einem Ausblick auf das kommende Jahr.

IMMO-MONITORING 2018 VORBESTELLEN MIT ABO ONLINE LESEN

Immobilienmarktakteure könnten sich derzeit fühlen wie der von Bill Murray gespielte Protagonist im Film «Und täglich grüsst das Murmeltier»: Scheinbar in einer Zeitschleife gefangen, erwachen Immobilieninvestoren wieder und wieder in einem Umfeld von Tiefzinsen. Im Falle der Mehrfamilienhäuser führt dies zu einer stetig steigenden Zahlungsbereitschaft und einem Bauboom, der trotz stagnierender Nachfrage der Mieter nicht nachlässt. Und die Zeitschleife könnte auch das Jahr 2018 überstehen: Die neu erstellten Wohnflächen werden nur teilweise absorbiert, die Leerstände dehnen sich aus – und dennoch hält das Finanzmarktumfeld die Nachfrage seitens der Investoren weiterhin hoch. 

Doch ähnlich wie beim Protagonisten in der erwähnten Filmkomödie, der mit der Zeit neue kreative Fähigkeiten entwickelt, ist auch bei vielen Immobilieninvestoren Mut für Neues auszumachen. Beispiele dafür sind innovative Umnutzungen von leer stehenden Objekten, das wachsende Interesse an einzelnen Nischensegmenten und immer höhere Investitionen in die Digitalisierung. 

Von dieser kreativen Aufbruchstimmung zeugen gleich mehrere spannende Trends; sie werden in der vorliegenden Ausgabe des «Immo-Monitorings®» ausgiebig beleuchtet: der wieder aufkommende Holzbau auch bei grösseren Neubauten, die ökonomische Nutzbarmachung von Dach- und Fassadenflächen sowie die Potenziale der Gastronomie. Darüber hinaus finden Sie nachfolgend neben den gewohnt umfangreichen Analysen die neusten Zahlen zur Entwicklung der verschiedenen Immobiliensegmente, Ein- und Ausblicke in das makroökonomische und monetäre Umfeld inklusive. Letzteres gilt es besonders im Auge zu behalten: Es könnte zum sinnbildlichen Wecker für den Schweizer Immobilienmarkt werden. Bleibt die Hoffnung, dass auf das Klingeln ein Erwachen mit Happy End folgt – wie im Film mit Bill Murray.

1. Umfeld: Wirtschaft und Regulatorien

2. Perspektiven: Wohnungsmarkt

3. Perspektiven: Geschäftsflächenmarkt

4. Raus aus den Häusern: Hohes Potenzial zur Nutzung der Gebäudehülle

5. Die Gastronomie im Fokus

6. Direkte und indirekte Immobilienanlagen

7. Baumarkt

8. Bauteile

9. Immobilienatlas

10. Markt- und Regionendaten