Weiter zum Ihnhalt

Die Stadt Genf als offene, integrative und nachhaltige Stadt neu denken

11. Februar 2022

ville ouverte, inclusive et durable

Um den kommunalen Richtplan zu überarbeiten, hat die Stadt Genf eine “Pilotplanungsstudie” in Auftrag gegeben. Wüest Partner freut sich, einer der vier Partner zu sein und arbeitet im Rahmen dieses Mandats mit KCAP Architects & Planners zusammen. Unter der Leitung der Stadt und des Studios Paula Viganò wird der Fokus der Studie auf die Untersuchungen zur Verdichtung und Revitalisierung der zentralen Stadtteile und der Seeufer gelegt.

Hinter den homogenen Baukörpern, die die Ufer des Genfer Sees säumt, verbergen sich einige der abwechslungsreichsten und am stärksten besiedelten Stadtteile Genfs. Trotz dieser dichten Bebauung werden sie aufgrund ihrer Urbanität, ihres historischen Charakters und ihrer einzigartigen Vielfalt sehr geschätzt. Inspiriert von der Vision einer offenen und für alle zugänglichen Stadt sowie den aktuellen gesellschaftlichen Trends, werden wirtschaftliche Strategien für das Genf von Morgen entwickelt. Dabei wird das Verhältnis zwischen den Grünflächen der Stadt und den kompakten Stadtvierteln als Antwort auf die Herausforderungen des Klimawandels überdacht. Das gilt vor allem in Bezug auf den Umgang mit CO₂ im Prozess der weiteren Nachverdichtung. Die Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien des ESG-Managements spielen in diesem Zusammenhang eine essenzielle Rolle. Damit entscheidet die Studie mit ihren Ergebnissen über die Zukunft Genfs als offene, integrative und nachhaltige Stadt.