GIS-Analysen
Parzellenscharfe Raum- beobachtung mit GIS-Daten.

Aufgrund unseres vielfältigen Datenuniversums auf Mikro- und auf Makroebene können wir Standorte auf ihre Attraktivität prüfen und die wertrelevanten räumlichen Entwicklungen beobachten. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Raumspezialisten mit Softwareingenieuren und Datenanalytikern entstehen kundenorientierte, anwenderfreundliche Produkte.


Verdichtungspotenziale

Auf Basis von Geografischen Informationssystemen (GIS) berechnen wir parzellenscharf Verdichtungspotenziale und Verdichtungsreserven für ganze Gemeinden und Regionen. Die Kundenangaben zu den Auswahlkriterien wie z. B. standortspezifische Angaben oder Parzellengrössen präzisieren das Auswertungsresultat. Die Identifizierung der Parzellen und Areale mit Potenzial dienen dem Kunden dazu, seine räumlichen Entwicklungsstrategien effizient umzusetzen.


Raumplanerische Szenarien

Mittels räumlicher Daten führen wir Berechungen zu den Auswirkungen raumplanerischer Massnahmen durch. Unser Augenmerk liegt auf der Analyse monetärer sowie städtebaulicher Auswirkungen, soziodemographischer Risiken und Potentiale und architektonischer Aspekte. Spezialkompetenzen konnten wir zuletzt beim Thema Mehrwertabgabe im Zuge der inneren Verdichtung gewinnen.


Infrastrukturentwicklung

Wir konzipieren Ratingmodelle auf kommunaler Stufe, um regionale Entwicklungstendenzen zu prognostizieren und komparative, räumliche Analysen zu ermöglichen.


Standort- und Potenzialanalysen

Wir ermitteln für Sie Stärken und Schwächen von Standorten nach zielgerichteten Kriterien. Die relevanten Lagefaktoren, wie beispielsweise die Nähe zu Erholungsräumen, Aussichtsqualität oder Lärmimmission werden ermittelt und analysiert, wobei die spezifische Nutzungseignung des Standortes und Optimierungspotentiale eruiert werden. Für geschäftliche Nutzungen werden Kundenpotentiale und mögliche White Spots mittels Passantenfrequenzen eruiert.


Kartographische Produkte

Informationen einfach und eindeutig zu vermitteln, ist ein wesentlicher Teil der Datenverarbeitung. Kartographische Produkte sind ein geeignetes Mittel, um räumliche Entwicklungen eindrücklich und anschaulich zu illustrieren und zu verdeutlichen. Dabei erstellen wir nicht nur klassische Karten, sondern auch abstrakte, schematische und interaktive Produkte wie beispielsweise das GeoInfo.


Verdichtungsradar

Unser Verdichtungsradar lokalisiert und quantifiziert kleinräumig Potenziale zur Erhöhung der Raumnutzerdichte (Einwohner- und Beschäftigtendichte). Die berechneten Verdichtungspotenziale ergeben sich durch die Gegenüberstellung empirischer Daten für die heutigen Raumnutzerdichten mit modellierten Werten. Sowohl ihre Berechnung als auch die Darstellung erfolgt für das als Bauzone deklarierte Gebiet der Schweiz.

Der Verdichtungsradar bietet in Kombination mit unseren weiteren Standort- und Marktdaten eine interessante Basis für systematische Analysen, beispielsweise Potenzialanalysen von Gemeinden und Regionen für die öffentliche Hand und die Standortförderung.

Individuelle Studien sind in zwei Stufen möglich:

  • Stufe 1: soziodemografischer, rasterbasierter Ansatz
  • Stufe 2: baulicher, parzellenscharfer Ansatz

Der Perimeter einer Studie kann beliebig gewählt werden:

  • kleine Gebiete/Areale
  • Quartiere/Stadtkreise
  • Gemeinden/Regionen

Die modellierten Soll-Werte sind abhängig von folgenden Parametern:

  • Mittlere gemeinde- und zonentypische Ausnützungswerte. Dabei werden zwölf Gemeindetypen unterschieden und die harmonisierten Bauzonen des ARE (2012) verwendet.
  • Mikrolageneigenschaften: Hangneigung und Güteklassen des öffentlichen Verkehrs.

Über typische Kennziffern des Flächenkonsums pro Einwohner oder pro Beschäftigten erfolgt die Umrechnung in spezifische Modelldichten pro Hektare. Die Ist-Werte der Raumnutzerdichte werden basierend auf dem Stand der Wohnbevölkerung von 2013 und der Anzahl aller Beschäftigten im Jahr 2011 berechnet.

Alles auf einen Blick (PDF)